Schiebevorhänge

Schiebevorhang oder Flächengardine, Flächenvorhang oder Schiebegardine – vier Begriffe für eine bestimmte Sorte an Gardinen. Immer handelt es sich um einen glatt fallenden Vorhang ohne Faltenwurf, der oben mittels eines Paneelwagens, der in der Vorhangschiene läuft, befestigt wird und meist auch am unteren Rand eine Beschwerung durch einen eingelegten Stab oder ein Metallband beschwert wird, damit er glatt nach unten hängt und auch bei einem Luftzug an seinem Platz bleibt.

Solche Schiebevorhänge dienen dazu, größere Flächen zu verdecken. Das kann ein Balkonfenster oder ein Türelement sein, das kann aber auch ein Bücherregal im Wohnzimmer oder die große Leinwand vom Heimkino sein. Und auch als Raumteiler ist der Schiebevorhang geeignet.

Der Schiebevorhang benötigt eine “Parkfläche” an der Wand, wenn er die verdeckte Fläche ganz freigeben soll. Will man beispielsweise ein zwei Meter breites Fenster mit einem Schiebevorhang aus zwei Elementen verdecken, dann braucht man dazu eine zweiläufige und drei Meter breite Gardinenschiene. Vor dem Fenster liegen die beiden Elemente nebeneinander. Im offenen Zustand werden beide Elemente zur Seite geschoben und befinden sich dann hintereinander an der Wand.

Wählt man für das gleiche Fenster vier Elemente, dann genügt eine zweiläufige Gardinenschiene. Sie wird mittig über dem Fenster befestigt, und je zwei Elemente benutzen einen Lauf gemeinsam und befinden sich dann im offenen Zustand jeweils links und rechts vom Fenster. Will man sie dagegen nur auf einer Seite haben, dann genügt eine zweieinhalb Meter breite Gardinenschiene, die jetzt aber vier Läufe, für jedes Element einen, aufweisen muss.

Die Überdeckung der einzelnen Elemente haben wir in diesem Beispiel vernachlässigt. Sie ist aber Ursache dafür, dass die einzelnen Bahnen breiter sein müssen als die Fläche, die sie verdecken.

Das einzelne Element des Schiebevorhangs muss schon so dicht sein, wie man dies wünscht. Schiebevorhänge sind deshalb oft dichter gewebt.

Schiebevorhänge erlauben interessante Effekte. So können für die einzelnen Elemente unterschiedliche Längen, Stoffarten oder Muster gewählt werden. Vom Abstand zur Wand und vom Grad der Überdeckung hängt es ab, wie stark der Flächenvorhang den Raum verdunkelt.