Gardinen waschen

WaschenWenn man eine Wohnung einrichtet und die Art der Gardinen plant, sollte man auch daran denken, dass Gardinen gelegentlich gewaschen werden sollten. Recht selten zwar, vielleicht nur einmal im Jahr, vielleicht noch seltener, aber die Möglichkeit dazu sollte gegeben sein. Der Grund: Gardinen können durch Staub verunreinigt werden, und wenn Kinder im Haus sind, kann es gut sein, dass sie auch einmal als Handtuch missbraucht werden.

Auch wenn der Gardinenstoff gegen Flecken behandelt sein sollte, wird man im letzten Falle möglicherweise doch Farbunterschiede feststellen, wenn man nur die verschmutzten Stellen reinigt. Dann ist doch noch das Gardinen Waschen fällig.

Wer beim Einkauf darauf geachtet hat, hat es jetzt leichter. Viele Gardinen können in der Waschmaschine gewaschen werden, es sei denn, es handelt sich um ein sehr empfindliches Gewebe oder die Gardine ist für die Waschmaschine einfach zu groß. Doch dazu müssen sie erst einmal abgenommen werden – die erste Hürde, die beim Gardinen Waschen zu nehmen ist. Gut, wer daran gedacht hat.

Jetzt bewähren sich auch Rollen und Gleiter aus Kunststoff. Sie können ohne Bedenken mitgewaschen werden. Metallrollen oder Bleibänder muss man allerdings abnehmen. Sie könnten die Gardine beim Waschen beschädigen oder zu Roststellen führen.

Für Gardinen und Vorhänge gibt es spezielle Waschmittel. Bei der Dosierung sollte man sparsam sein, vor allem bei Gardinen mit Netzstruktur. Gardinen sollten gut ausgespült und nur leicht getrocknet werden. Im feuchten Zustand wieder aufhängen – das erspart meist das Bügeln, weil so keine Knitterfalten entstehen können. Deshalb sollte man die Gardinen höchstens kurz schleudern.

Hausfrauen wissen noch einige Tricks: Weiße Stores eine Stunde in der Badewanne einweichen und drei Päckchen Backpulver zugeben, das hilft gegen den Grauschleier. Und mit flüssiger Stärke im letzten Spülgang kann man erreichen, dass Gardinen Schmutz nicht so schnell annehmen.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Gardinen waschen ist gefährlich. Nicht das Waschen an sich, aber das Abhängen und wieder Aufhängen ist eine unfallträchtige Angelegenheit. Da sollte man entsprechend vorsichtig zu Werke gehen und sich helfen lassen, wenn es alleine zu schwer geht.